Öffentlicher Dienst / Privatwirtschaft

Deutsche Gebärdensprache

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft YouTube-Videos auf dieser Webseite eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder in den Datenschutzhinweisen auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

Leichte Sprache

auf dieser Seite:

Allgemeines

Ansprechpartner für alle Fragen rund um das Thema Schwerbehinderung und Arbeit für Arbeitgeber, Arbeitnehmer, betriebliche Arbeitnehmervertretungen (wie Betriebsrat oder Personalrat, Schwerbehindertenvertretung) sind die Integrationsämter, welche zum Zentrum Bayern Familie und Soziales gehören. Weitere Ansprechpartner sind insbesondere die Agenturen für Arbeit und die Integrationsfachdienste.

Sowohl Arbeitgeber in der Privatwirtschaft als auch im öffentlichen Dienst mit mindestens 20 Arbeitsplätzen müssen auf wenigstens 5% ihrer Arbeitsplätze schwerbehinderte Menschen beschäftigen (Pflichtquote). Arbeitgeber, die diese Pflichtquote nicht erfüllen, müssen eine Ausgleichsabgabe an den Staat zahlen. Diese liegt zwischen € 105 und € 260 pro Monat je unbesetztem Pflichtarbeitsplatz.

Damit diese Pflichtquote eingehalten wird und um generell mehr öffentliches Bewusstsein für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung zu schaffen, verleihen das Bayerische Sozialministerium, der Landtag und ich jährlich den Preis "JobErfolg", stets im Rahmen des Welttags der Menschen mit Behinderung am 3. Dezember. Mit diesem Preis werden im Sinne eines "Best-practice"-Ansatzes Arbeitgeber ausgezeichnet, die sich in vorbildlicher Weise für die Teilhabe behinderter Menschen am Arbeitsleben engagieren. Weitere Informationen finden Sie unter:
www.behindertenbeauftragte.bayern.de

nach oben

Handlungsbedarf

Aus meiner Sicht sollte noch mehr für die Beschäftigung von Menschen - sowohl im Bereich des öffentlichen Dienstes als auch der Privatwirtschaft - geworben werden. Es sollten zudem unbürokratischere Anreize für Arbeitgeber zum Zwecke der Beschäftigung von Menschen mit Behinderung geschaffen werden. Wichtig wäre aus meiner Sicht eine flächendeckende Bekanntmachung der staatlichen Förderungsmöglichkeiten, bspw. durch entsprechende Informationskampagnen. Zudem bräuchte es dauerhafte Fördermöglichkeiten für den Arbeitsplatz eines Menschen mit Behinderung, die nicht auf einen bestimmten Zeitraum befristet sind. Denn Ziel muss stets ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis sein. Wichtig ist zudem, dass die Integrationsfachdienste wieder mehr gestärkt, anstatt geschwächt werden. Insbesondere im Bereich der Vermittlung von Arbeitsplätzen, sollten die Integrationsfachdienste die maßgeblichen Akteure sein. Die nunmehr erfolgte Einführung einer bundesweiten Ausschreibung dieser Dienstleistung gefährdet aus meiner Sicht die Qualität der Arbeitsvermittlung durch die Integrationsfachdienste.

Zu diesem Themenbereich berät mich mein Beratungsgremium, der Runde Tisch "Teilhabe behinderter Menschen am Arbeitsleben", den ich gemeinsam mit dem Sozialministerium (Referat Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Arbeitsleben, Schwerbehindertenrecht) moderiere. Dieses Beratungsgremium ermöglicht es mir, die verschiedenen, teilweise auch konträren Ansichten der unterschiedlichen Interessengruppen zusammenzufügen, um eine möglichst umfassende Entscheidungsgrundlage für mich zu schaffen.

nach oben

Weiterführende Informationen

Integrationsamt

Weiterführende Informationen zum Integrationsamt finden Sie unter:
www.zbfs.bayern.de/integrationsamt/

Staatliche Förderleistungen für Arbeitnehmer mit Schwerbehinderung finden Sie unter:
www.zbfs.bayern.de/behinderung-beruf/beschaeftigte/

Dort finden Sie auch Ihren zuständigen, persönlichen Ansprechpartner beim Integrationsamt, gegliedert nach den verschiedenen rot markierten Einzelleistungen für Arbeitnehmer.

Staatliche Förderleistungen für Arbeitgeber bei der Beschäftigung von Arbeitnehmern mit Schwerbehinderung finden Sie unter
www.zbfs.bayern.de/behinderung-beruf/arbeitgeber/

Dort finden Sie auch Ihren zuständigen, persönlichen Ansprechpartner beim Integrationsamt, gegliedert nach den verschiedenen rot markierten Einzelleistungen für Arbeitgeber.

Übersichtsbroschüren für sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer finden Sie unter
www.zbfs.bayern.de/behinderung-beruf/informationsmaterial/broschueren

Agentur für Arbeit

Weiterführende Informationen zur Agentur für Arbeit finden Sie unter:
www.arbeitsagentur.de/nn_5548/Navigation/Dienststellen/
RD-BY/Bayern-Nav.html

Integrationsfachdienste

Weitergehende Informationen zu den Integrationsfachdiensten finden Sie unter
www.integrationsfachdienst.de/

Das Rehadat Informationsportal zum Thema Arbeitsleben und Behinderung beantwortet praxisnah alle Fragen, die sich aus Sicht von Arbeitgebern und Beschäftigten mit Behinderung im Arbeitsleben ergeben. Das Portal finden Sie unter www.talentplus.de

Die Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung
Miteinander Mittendrin!
Wertebündnis-Bayern

Gemeinsam stark für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene Wertebündnis-Bayern

Antidiskriminierungsstelle des Bundes

Ergebnis zum Thema "Diskriminierung in Deutschland" Ergebnis zur Diskriminierung in Deutschland

Aktion Mensch